Zwetschgenschnecke

Dinkel-Zwetschgenkuchen

Dinkel-Zwetschgenkuchen AnschnittZwetschgenschnecke als Kuchen mit Dinkelmehl

Dieser Zwetschgenkuchen hat mich eine Menge Nerven gekostet, bis ich ihn so hatte, wie er jetzt ist. Aber vielleicht gerade deshalb ist es mein aktueller Lieblingskuchen geworden. Der Geschmack entschädigt für so ziemlich alles. Er ist ein Kuchen, den Ihr gut mit ins Büro nehmen könnt und die Ahhhhh-Effekte sind Euch sicher. Er hat recht wenig Teig, wobei er mit Dinkelmehl sehr bekömmlich ist. Vielleicht mach gerade das die Zwetschgenschnecke aus.

Der Geschmack ist einfach unübertrefflich gut. Ihr könnt diesen Kuchen auch mit anderen Früchten machen. Aber ich werde ihn bestimmt bald wieder backen. So ein leckerer Zwetschgenkuchen (nicht Pflaumen) habe ich lange gesucht. Jetzt habe ich den für mich perfekten weizenfreien Zwetschgenkuchen gefunden.

Verwendete Produkte*:

Zwetschgenschnecke (Kuchen)

Portionen 28 cm

Zutaten

  • 300 gr Dinkelmehl TYP 630
  • 150 gr Magerquark
  • 50 ml Öl Rapsöl, Pflanzöl etc.
  • 50 ml Milch
  • 50 gr Zucker
  • 1 Stück Ei
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1/2 TL Vanille-Extrakt oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/4 TL Ceylon-Zimt
  • 1 Prise Salz

Belag

  • 600-700 gr Zwetschgen
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Ceylon-Zimt

Anleitung

Teig Zubereitung


  1. Quark, Ei, Milch, Zucker, Vanille, Salz, Zimt und Öl mit einander vermengen. Backpulver und Mehl mischen und zu den flüssigen Zutaten geben. Rasch zu einem glatten Teig verkneten.



  2. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Füllung


  1. Die Zwetschgen entsteinen und in 1-1,5cm große Stücke schneiden. Zucker und Zimt mischen und die Hälfte der Mischung unter die Zwetschgen mischen.


Fertigstellung


  1. Den Teig auf ca. 54x60 cm ausrollen und in ca. 9 cm breite Streifen schneiden. In die Mitte jeden Streifens etwas von der Zwetschgenfüllung geben.



  2. Den oberen Teil des Streifens über die Zwetschgen geben und mit dem unteren Teil fest drücken, sodaß die Zwetschgen in dem Teig eingebettet sind.



  3. Diese Rolle zu einer Schnecke aufrollen und in die mit Backpapier ausgelegte Springform legen (mit dem Verschluß nach oben!). Mit den nächsten Teigstreifen genauso verfahren und um die bestehende Schnecke anknüpfen, bis die Form komplett gefüllt ist. Sollte der Verschluß nicht überall halten, dann macht das nichts, das sieht später richtig toll aus!



  4. Die restliche Zimt-/Zuckermischung auf die Schnecke geben und im Backofen für ca. 30-35 Minuten im unteren Drittel backen. Kurz abkühlen lassen und sofort servieren.


  5. Sie schmeckt auch kalt aber warm ist sie einfach genial!

Rezept-Anmerkungen

Dinkel-Zwetschgenkuchen     Dinkel-Zwetschgenkuchen

 

  • Ihr könnt diesen Kuchentraum auch mit Kirschen, Mirabellen, ZwetschgenschneckeHimbeeren, Stachelbeeren etc. backen. Er ist einfach traumhaft! Durch die Früchte ist er auch am nächsten und übernächsten Tag ein Traum. Falls noch etwas übrig sein sollte.
  • Wer mag kann ihn mit geschlagener Sahne servieren.
  • Wenn Ihr den gesunden Ceylon-Zimt benutzt werdet Ihr feststellen das es nicht zuviel Zimt ist, obwohl es sich danach anhört.
  • Die Füllung nicht zu üppig auf dem Teig verteilen, sonst lässt sich der  Teig schlecht verschliessen.

Dinkel-Zwetschgenkuchen

Dinkel-Zwetschgenkuchen Anschnitt

 

 

*Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.

//Weitere weizenfrei Rezepte findest Du hier: L I N K//

Dinkel-Zwetschgenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.