Schokozauberkuchen

glutenfreier Zauberkuchen
translation services

Seit einiger Zeit gehört auch dieser Blog von Elisabet von Poelnitz zu meinen großen Lieblingen. Dort habe ich auch das Rezept von diesem einfachen Schokoladen-Zauberkuchen entdeckt. Er ist blitzschnell gemacht und meine Version ist auch noch glutenfrei. Also wie gemacht für kleine Schleckermäulchen. Einige von Euch kennen ihn unter Magic-cake aber da ist er ohne Schokolade. Was macht ihn zum “magic-cake”? Der Kuchen besteht aus einer sehr dünnflüssigen Masse. Während dem Backen entstehen drei verschiedene Schichten. Da haben wir einen leckeren Boden, eine cremige Füllung und eine fluffige Baiserschicht. Das hört sich nach viel Arbeit an, ist aber gaaanz einfach.

Hier das Rezept!glutenfreier Schokoladenkuchen glutenfreier Schokoladenkuchen

500 ml Milch
125 g Butter (weich)
80 g Zucker
70 g brauner Zucker
70 g Stärke
40 g Kakao
4 Eier
1 EL Wasser
1 Prise Salz

Video zur Herstellung

Eine quadratische, dichte (!) Form, 20×20 cm
Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Zucker und Wasser sehr schaumig (weißlich) aufschlagen. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen und das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und bei Seite stellen.

Die flüssige Butter unter das aufgeschlagene Eigelb heben. Jetzt den Backofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen.  Anschließend Mehl und Kakao portionsweise zufügen und die Milch langsam einarbeiten. Ich mache diesen Schritt mit einem Handschneebesen.  Das feste Eischnee portionsweise unter den Teig haben.  Das ist etwas tricky aber es funktioniert.

Die Masse in die mehlierte Auflaufform gießen. Die Oberfläche mit einem Messer oder eine Winkelpalette Glatt streichen und 55 Minuten im Ofen backen.

Der Teig ist noch weich. Daher ihn in der Form abkühlen lassen und mind. 2 Stunden im Kühlschrank festweren lassen. Anschließen mit dem Messer am Rand entlangfahren und die Springform öffnen.

Serviert den Zauberkuchen frisch gekühlt.

Tips

  • Wenn Ihr sicher gehen wollt, dass Eure Springform dicht ist, dann legt sie mit zwei Lagen Backpapier aus. Dann werden kleine Unebenheiten abgedichtet.
  • Ihr könnt den Kuchen mit Puderzucker bestreuen
  • Ich habe ihn bevor ich ihn in den Kühlschrank gestellt habe mit Schokospänen bedeckt. Die Restwärme hat sie etwas angeschmolzen und so haben sie gut gehaftet. Dafür mit dem Kartoffelschäler etwas Zartbitterkuvertüre (ca. 100gr) abschälen und auf dem Kuchen verteilen. Man kann auch Vollmilch und Zartbitter mischen, dann bekommen sie eine leichte Braunvariante.
  • Natürlich könnt Ihr in den Schokokuchen auch Aromaten wie: Zimt, Lebkuchengewürz, Amaretto, Rum etc. verwenden. Aber dieser Kuchen brauch es nicht!

glutenfreier Zauberkuchen mit Schokolade

Folge mir hier:

Ein Gedanke zu „Schokozauberkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.